Google My Business Account einrichten

Erstellt von Andy Dietrich

10. Februar 2020

Vorteile von Google My Business

Google my Business und andere Online-Plattformen haben die klassischen Branchenverzeichnisse wie „gelbe Seiten“ oder „11880“ längst abgehängt. Ein Eintrag bei Google My Business ist der Grundstein um ein Unternehmen im Internet zu etablieren und gilt heutzutage als Pflicht.

Google my Busniess bietet viele Vorteile für ein Unternehmen, jedoch können diese nicht pauschalisiert werden, da es ganz auf die Branche, Standort und das Kundenverhalten ankommt. So profitiert das Restaurant in der Innenstadt an Laufkundschaft und der Anwalt mehr an lokaler Sichtbarkeit.

Vorteile:

  • Eigener Eintrag in den Google-Suchergebnissen
  • Bewertungsfunktion und Bewertungen direkt in der Suchmaschinenergebnisliste
  • Besonderheiten des Unternehmens verdeutlichen wie, Barrierefreiheit oder Parkplätze
  • Öffnungszeiten, besondere Öffnungszeiten und -tage direkt einsehbar
  • Kontaktmöglichkeiten über Telefon, E-Mail oder Link zum Terminbuchungstool für Interessenten
  • Dienstleistungen/Produkte können gut präsentiert werden
  • Gratis Werbung bei Google möglich
  • Einblick ins Geschäft mit Logo, Bildern und Videos
  • Unternehmen werden zu 94 % eher als vertrauenswürdig eingestuft (Google)
  • Die Wahrscheinlichkeit steigt um 29 %, dass potenzielle Kunden Produkte und Dienstleistungen von ihnen kaufen (Google)

Anmelden und Unternehmen bestätigen

Wird ein neuer Unternehmenseintrag bei Google My Business gemacht, startet alles hier:

Auf dieser Seite können Sie nach einem bestehenden Eintrag suchen oder unten auf „Unternehmen zu Google hinzufügen“. 

Sofern ein Unternehmen noch nicht durch den Betreiber angemeldet ist, kann es trotzdem passieren, dass es schon vertreten ist. Entweder hat ein Benutzer den Ort eingetragen oder Google hat das Unternehmen über Dienste wie die gelben Seiten, das Örtliche oder ähnliche gefunden. Daher ist es sinnvoll hier danach zu suchen, damit kein Doppeleintrag entsteht.

Wenn Sie einen neuen Eintrag machen möchten, kommen Sie auf die folgende Seite:

Dem Business einen Namen geben

Dabei sind folgende Dinge unbedingt zu beachten:

  • Vollständigen Name des Unternehmens eintragen (Wie bei allen Firmenverzeichnissen die gleiche NAP)
  • Keine Ortsbezeichnungen im Namen vermerken, außer es gehört tatsächlich zum Namen des Unternehmens
  • Kein Keyword-Stuffing (Keine Keywords einfügen)
  • Wenn Sie den Unternehmensnamen ändern, nachdem Sie ein Bestätigungsschreiben angefordert haben, müssen Sie das Unternehmen noch einmal bestätigen

Bei Nichtbeachten, besonders bei mehrfachen Verstößen kann Google den Account abstrafen oder ganz vom Index nehmen. Daher sollten immer die „Regeln“ von Google beachtet werden – „Stichwort White Hat SEO“.

 

Die passende Kategorie festlegen

Jetzt sollte die Hauptkategorie festgelegt werden, die das Unternehmen bestmöglich trifft. Jedoch kann die Kategorie auch noch später hinzugefügt oder geändert werden. Sollten Sie mehrere Kategorien angeben, gilt die Kategorie im ersten Feld als Hauptkategorie. 

Google spielt die Hauptkategorie prominent in der Listing-Übersicht zu einer Suche aus. Subkategorien dagegen können zur Verfeinerung der Suchergebnisanzeige eingesetzt werden, ohne dass sie öffentlich einsehbar sind. Zulässig sind bis zu neun weitere Kategorien, die auf Ihr Unternehmen zutreffen.

Einen Standort hinzufügen

Wenn Ihr Unternehmen einen oder mehrere physische Standorte hat, dann „Ja“ ankreuzen. Hat Ihr Unternehmen keinen Standort, an dem Kundschaft vorbeischauen kann? Dann sollte hier „nein“ ausgewählt werden! Sie können jedoch auch ohne einen physischen Standort eine Region angeben, in der Sie aktiv sind. Beispielsweise kann ein Steuerberater für eine ganze Region im Local Pack vertreten sein – vorrausgesetzt der Eintrag ist profesionell gestaltet!

Den genauen Standort auf der Karte wählen

Meist trifft das GPS von Google den Eintrag auf Google Maps nicht genau und daher ist es Ratsam, den Eintrag manuell zu justieren. Dies kann auch vorteilhaft sein, um Kunden auf einen Parkplatz zu lenken oder an den richtigen Eingang.

Einzugsgebiet festlegen

Egal ob Sie einen physischen Standort haben oder nicht. Hier können Sie weitere Städte, Regionen oder Länder angeben in denen Sie tätig sind.

Kontaktdaten für Kunden

Die hier eingetragenen Kontaktdaten sind öffentlich für jeden sichtbar. Die erste hinterlegte Telefonnummer zeigt Google prominent in den SERPs an. Weitere Kontaktnummern können später hinterlegt werden. Alle Angaben können jederzeit geändert oder ergänzt werden, eine verbindliche Festlegung ist nicht nötig.

Der letzte Punkt in der Liste ist eine Art Werbseitenbaukasten von Google. Jedoch sollte eine professionelle Website vorhanden sein, bevor man den Firmeneintrag tätigt da paradoxerweise Google eben diese als „schlecht“ bewertet.

Firmeneintrag bestätigen lassen

Als letztes muss der Firmeneintrag verifiziert werden, dabei unterscheiden sich die Möglichkeiten von Land zu Land. Auch macht es einen Unterschied ob Sie einen physischen Standort haben oder nicht.

  • Per PIN-Code-Ident, der mit der Post kommt (In Deutschland meist die einzige Wahl)
  • Per Telefon-Pin-Identifikation
  • Per E-Mail-Bestätigung
  • Per Video-Chat
  • Per Verifikation in der Search Console
  • In Ausnahmefällen von einem Google Call Center Mitarbeiter

Welche Lösung angeboten wird, ist unterschiedlich. Erst nach der Verifikation steht der Google my Business-Account in vollem Umfang zur Verfügung.

Die Kür: Pflege des Google My Business Profils

Nachdem der Eintrag verfiziert wurde, geht es erst so richtig los mit dem einrichten von GMB. Ein professionell eingerichtetes MGB Profil macht nicht nur einen guten Eindruck auf potenzielle Kunden, sondern hilft dabei ein besseres Ranking zu bekommen.

Beschreibung des Unternehmens

Die Beschreibung sollte in wenigen Worten Ihr Unternehmen wiederspiegeln und die Besonderheiten hervorheben. Der Platz hier sollte nicht für Ihr Angebot oder Dienstleistungen verschwendet werden, da es dafür einen gesonderten Bereich gibt. Auch sollten in der Beschreibung keine URLs oder HTML-Codes eingefügt werden – es dürfen maximal 750 Zeichen genutzt werden.

Beiträge, Angebote, Events und Produkte

GMB-Beiträge sind kurze Artikel (100-500 Wörter) mit Bildern, die Sie über Ihr Google My Business Profil veröffentlichen können. Diese werden dann direkt in der Google-Suche und in Google Maps angezeigt. So können Sie Ihren Kunden und Usern immer aktuelle Infos, Fotos oder Videos zeigen und auf Rabatte, Aktionen, Veranstaltungen, Neuigkeiten und Angebote hinweisen.

Jedoch sind diese Beiträge nur 7 Tage aktiv und werden automatisch von Google deaktiviert und müssen daher immer manuell erneuert werden. Diese Beiträge gehören zum Kern einer guten Local SEO Strategie und sollten nicht vernachlässigt werden.

 

Fotos und Videos – potenziellen Kunden Einblicke Gewähren

Google biete uns die Möglichkeit das My Google Business Profil mit Bildern, Videos und 360°-Aufnahmen zu verschönern. Diese Möglichkeit sollte auch voll genutzt werden, da ein ausgefülltes Firmenprofil einen professionellen Eindruck vermittelt und gleichzeitig das lokale Ranking fördert- vorausgesetzt die genutzten Medien werden regelmäßig aktualisiert und haben eine gute Qualität.

Als Best Practice empfiehlt Google übrigens folgende Eigenschaften

  • JPG-/PNG-Format
  • 10 KB bis 5 MB Dateigröße
  • 720 x 720 Pixel Auflösung

Dabei bietet Google von Haus aus folgende Kategorien an:

  • Business Eintrag Fotos, zum Beispiel vom Essen oder den Räumlichkeiten Deines Restaurants einstellen
  • „360“ – hier können 360 Grad Rundgänge von den Räumlichkeiten Deines Unternehmens eingeordnet werden
  • „Video“ – auch Videos können eingestellt werden, um über den Firmeneintrag aufgerufen zu werden
  • „Innenaufnahmen“
  • „Außenaufnahmen“
  • „Am Arbeitsplatz“
  • „Team“
  • „Identität“ – hier empfiehlt es sich Logos und Icons Deines Unternehmens einzustellen

Je nach Branche bzw. Unternehmenstyp gibt es weitere Foto Kategorien. Beispielsweise findet man in einem Google Eintrag von einem Restaurant in der Regel auch die Kategorien „Speisekarte“, „Speisen“ und/oder „Ambiente“.

Öffnungszeiten und Kontaktmöglichkeiten

Die hier angezeigten Daten nimmt Google und vergleichst sie mit Einträgen auf anderen Webseiten – einheitliches „NAP“ ist hier das Zauberwort. NAP ist die Abkürzung für: Name, Adress, Phone! Gemeint sind damit die fundamentalen Adress- und Kontaktdaten Ihres Unternehmens. Diese sollten unter allen Umständen in allen Einträgen einheitlich eingetragen sein. Dabei können schon kleinste Abweichungen verhindern, dass Google den Eintrag korrekt Ihnen zuordnen kann. Sind die Einträge nicht konsistent, dann droht ein Rankingverlust. 

Virtuellen 360°-Rundgang durchs Unternehmen veröffentlichen

Unternehmen können durch Street View-Bilder leicht auf sich aufmerksam machen und sich von der Konkurrenz abheben. Ganze egal ob das Street View selbst gemacht ist oder von einem Profi, die Kunden erfreuen sich an einem Virtuellen Rundgang durch Ihr Unternehmen und Google schätzt es ebenso, dass Sie dieses Features nutzen und belohnt dies meist auch.

Frage & Antwort

Im Google Knowledge Panel können User den Unternehmen oder Orten Fragen stellen und auf Fragen von anderen Nutzern reagieren. Diese Antworten können zusätzlich von jedem User durch einen „Daumen hoch“ als besonders hilfreich markiert werden.

Die Fragen und Antworten werden im Knowledge Graph oder bei Google Maps angezeigt.  Beiträge mit vielen Reaktionen werden vom Algorithmus weiter oben in der Frageliste angezeigt und bekommen damit eine grössere Aufmerksamkeit.

Für Unternehmen bietet diese Funktion eine Gelegenheit, Fragen von allgemeiner Interesse bereits selbst in ihrem Google My Business Profil anzusprechen und zu beantworten. Auf Fragen antworten oder eigene Fragen stellen können Sie im jeweiligen Google My Business-Eintrag in der Google Suche oder bei Google Maps. Dies können Fragen sein wie:

  • Wieviele Sitzplätze sind vorhanden?
  • Gibt es Kundenparkplätze?
  • Gibt es Gratis Wifi?
  • Sind Hunde willkommen?
  • usw.

Auf Fragen sollte man immer schnell Antworten!

Wenn Nicht innerhalb 24 Stunden auf die Fragen geantworten wird, laufen sie Gefahr, dass Google diese Funktion für das Unternehmen deaktiviert. 

Da Google den Accountinhaber über neue Fragen und Antworten in Echtzeit per E-Mail benachrichtigt, ist das Bearbeiten schnell und einfach möglich. Eine weitere Möglichkeit, sich benachrichtigen zu lassen, ist via Push-Benachrichtigung auf dem Smartphone. Dazu muss man jedoch die Google Maps App installiert haben und im Firmen-Account eingeloggt sein. So können Sie die Benachrichtigungen aktivieren:

Einstellungen -> Benachrichtigungen -> Meine Beiträge -> Fragen und Antworten der Community

Vielleicht interessiert dich auch…

0 Kommentare