Nofollow

Nofollow (auch nofollow-tag genannt) ist eine Anweisung innerhalb des HTML-Codes, die von Webmastern dazu verwendet wird, um Suchmaschinen anzuweisen, Verweise auf externe Webseiten nicht in die Berechnung deren Linkpopularität mit einzubeziehen. Somit folgen Suchmaschinen-Bots nicht den ausgehenden Links, die mit dem Nofollow-Attribut markiert wurden.

So sieht das Nofollow-Attribut für einen einzelnen Link aus:

<a href=http://www.beispiellink.de“ rel=nofollow”>Beispiellink</a> 

Es ist auch möglich alle Links einer Website mit einem Nofollow-Befehl zu markieren. Dafür muss folgender Befehl in den Header einer Seite eingefügt werden:

<meta name=”robots” content=”nofollow” />

Wofür wird das nofollow-Attribut verwendet?

Das nofollow-Attribut (rel=“nofollow“) soll laut Google immer dann gesetzt werden, wenn ein Link nicht redaktioneller Natur ist. In der Regel wird es in folgenden Szenarien genutzt:

  • Fremde Inhalte: Das nofollow-Attribut kommt zur Anwendung, wenn auf Inhalte anderer Webseiten hingewiesen wird, man sich allerdings davon distanzieren möchte.
  • Bezahlte Links: Wenn Google dahinter kommt, dass gekaufte Backlinks mit einem follow-Attribut markiert sind, dann kann es zu einer Abstrafung führen.
  • Spam-Schutz: Früher wurde gerne der Kommentar-Bereich von Blogs, Foren und anderen Plattformen genutzt, um Backlinks zu ergattern. Mit dem Einführen des nofollow-Attribut hat dieser Spam ein Ende gefunden.

Wenn die oben genannten Punkte nicht eingehalten werden, kann es vorkommen, das Google die Website abstraft und somit das Ranking leidet, bis hin zum kompletten Rausschmiss aus dem Index.